Herzlich Willkommen bei Ferdinand Wild

«Ferdinand Wild» ist die Wild-Linie von Ferdinand Beef. Die Hirsche, Rehe und Gämse werden regional in freier Natur rund um das St.Galler und Vorarlberger Rheintal gejagt, direkt von den Jägern aus der Decke (Fell) geschlagen und durch unseren Metzgerpartner portioniert und verarbeitet. Auch beim Wildfleisch kommt die Ferdinand-Philosophie zum Tragen: “Nose-to-Tail”. Das komplette Wildbret (Fleisch von Wildtieren) wird verwertet und findet einen Abnehmer.

Weiter unten findest Du einen Beschrieb, wie es zur Partnerschaft mit den Jägern kam. Im Online-Markt kannst Du Produkte aus der gesamten Ferdinand-Welt bestellen und kaufen. Im Magazin wiederum gibt es interessantes Hintergrundwissen, Tipps, Tricks sowie leckere Gerichte zum Nachkochen aus unseren Angeboten.

Direkt zum Markt
Direkt zum Magazin

«Ferdinand Wild ist eine ideale Ergänzung zu unseren bestehenden Hofprodukten. Wir können unseren Kunden eine Abwechslung und der Ferdinand-Welt eine Sortimentserweiterung bieten. Mit Michael Ulmann und Michael Rüf arbeiten wir mit zwei Jägern zusammen, welche für hohe Qualitätsansprüche und einen achtsamen Umgang mit den Tieren einstehen. Und ja, gegenüber dem Hoffleisch, bei welchem wir aufgrund der hohen Standards kompromisslos auf Schweizer Fleisch setzen, machen wir beim Wild eine Ausnahme. Die Wildtiere werden auch im Bregenzerwald und somit im nahen Ausland gejagt. Auch hier stehen wir ein für völlige Transparenz.»

Raphael und Simon Büchel
Gründer von Ferdinand Beef

Infos über die nächsten Ferdinand-Verkaufstage und Aussenauftritte findest du hier:

Hier klicken

«Die Partnerschaft mit Ferdinand Beef ist ein Glücksfall. Bisher haben wir unsere Produkte im kleinen Kreis an Verwandte und Bekannte vermarktet. Mit der neuen Partnerschaft werden die Abläufe nun professionalisiert. Durch die Vermarktung über die Ferdinand-Welt können wir unsere Wildprodukte nun einem grösseren Publikum zugänglich machen. Darauf sind wir stolz.»

Michael Rüf und Michael Ulmann
passionierte Jäger, Freunde und Partner von Ferdinand Wild

So ist Ferdinand Wild entstanden

Die von den Gebrüdern Raphael und Simon Büchel lancierte Idee zur Direktvermarktung von Hof- und Manufakturprodukten in der Corona-Krise unter dem Namen Ferdinand Beef durfte sehr erfolgreich starten. Mit völliger Transparenz über die Herkunft und Verarbeitung der Produkte, einem hohen Qualitätsanspruch und einem Augenmerk auf eine lebendige und moderne Kommunikation durften innert kürzester Zeit viele Kunden begeistert werden.

Das Angebot von Wildprodukten aus freier Natur ist nun eine willkommene Sortimentserweiterung. Michael Ulmann, begeisterter Jäger, Freund und Geschäftspartner der Gründer trat mit der Idee zur Zusammenarbeit an die beiden Initianten. Schnell suchte man das (Fach)-Gespräch mit Rolf Niederer von der Bärli Metzg als Metzger-Partner von Ferdinand Beef, sodass die Linie Ferdinand Wild innert kürzester Zeit professionell umgesetzt werden konnte.

Jagdgebiete und Fleischverarbeitung Ferdinand Wild

Das Jagdgebiet von Ferdinand Wild ist regional und befindet sich auf beiden Seiten des Rheins. Das Wildbret stammt aus der Jagd in freier Natur. So kommen die Hirsche und Rehe zum einen aus dem Jagdgebiet Kienberg bei Freienbach in der Gemeinde Oberriet zum anderen durch die Freundschaft und einen Jagdverbund von Michael Ulmann mit Michael Rüf auch aus dem Jagdrevier Au-Sonnenseite 2 in Au im Bregenzerwald. In diesem Gebiet werden neben Hirschen und Rehen auch Gämse geschossen.

Nach einem allfälligen Jagderfolg werden die Hirsche, Rehe und Gämse an der Grenze gesetzeskonform verzollt (wenn Schusserfolg im Jagdgebiet Au-Sonnenseite). Noch in der Decke gelangen die Tiere ins Landhaus von Michael Ulmann in Thal. Dort werden sie aus der Decke geschlagen und im Wildkühlschrank einige Tage abgehangen. Nach dieser Reifephase gelangen die Tiere nach Heiden, wo sie in der kleinen Familien-Metzgerei Bärli-Metzg fachmännisch zerlegt, portioniert, vakuumiert und etikettiert werden. Anschliessend werden die Produkte in Heiden abgeholt und in Kriessern am Ferdinand Verkaufstag an die Kunden abgegeben beziehungsweise mit der Post zugestellt. Sämtliche Wildprodukte, insbesondere auch jene aus dem benachbarten Bregenzerwald, werden sauber und transparent deklariert.

Rotwildfleisch ist von edlem Geschmack, äussert zart, fettarm und eiweissreich. Es gilt als ausgesprochen gesund und enthält sehr viel Vitamin B2. Es ist frisch im Kühlschrank bis zu 5 Tage, vakuumiert bis zu 3 Wochen (bei 0 bis 2 Grad) und tiefgefroren bis zu 12 Monate (Hackfleisch 4 Monate) haltbar.

Entdecke die Ferdinand Welt